• 27 SEP 15

    Der richtige Umgang mit der Zahnseide!

    Der richtige Umgang mit der Zahnseide!

    Da Zahnzwischenräume bei der täglichen Mundhygiene mit der Zahnbürste nicht erreicht werden, ist es notwendig zusätzliche Hilfsmittel zu verwenden, um die erhöhte Kariesgefahr im Zahnzwischenraum zu reduzieren.

    Eines der häufigsten Hilfsmittel zur Zahnzwischenraumpflege ist die Zahnseide.

    Heutzutage wird Zahnseide in den unterschiedlichsten Variationen angeboten, wobei jede ihre Vor- und Nachteile hat.

    Ungewachste Zahnseide reinigt sehr gut die Zahnzwischenräume, fasert jedoch schnell aus. Gewachste Zahnseide ist wesentlich gleitfähiger und einfacher in der Anwendung. Zahnseide mit Fluorid oder Chlorhexidin bekämpft Bakterien in den Zahnzwischenräumen. Ein signifikanter Vorteil dieser Zahnseiden wurde nicht nachgewiesen. Zahnseide mit Teflon-Beschichtung ist sehr gleitfähig, allerdings reinigt sie weniger gründlich. Bei festsitzendem Zahnersatz oder Bracketsträger empfiehlt sich Zahnseide mit verstärktem Anfang als Einfädelhilfe.

    Richtige Anwendung:

    Wenn Sie Zahnseide richtig benutzen wollen, wickeln Sie beide Enden um Ihre Zeigefinger oder Mittelfinger. Zwischen den Fingern sollte maximal ein Stück von drei bis fünf Zentimetern übrig bleiben, dass beim Einbringen in den Zwischenraum stark gestrafft wird. Anschließend putzen Sie vorsichtig die angrenzenden Zahnflächen durch kleine Auf- und Abwärtsbewegungen. Wählen Sie ein frisches Stück für den nächsten Zahnzwischenraum und arbeiten Sie sich Zahn für Zahn durch Ihr Gebiss. Sie werden feststellen, dass es am Anfang etwas Übung bedarf.

    Wenn Ihnen das Handling mit der Zahnseide nicht gelingt, können Sie Ihre Zahnzwischenräume auch mit Interdentalbürsten reinigen. Diese werden mit unterschiedlichem Durchmesser angeboten.

    Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in meiner Ordination.